Online Gitarrenschule

  

Gitarre lernen in der Toskana

Fleetwood Mac

Fleetwood Mac ist eine Musikgruppe. Der Name leitet sich von den Gründungsmitgliedern Mick Fleetwood und John McVie ab (siehe unten).

• 1 Bandgeschichte
• 2 Diskografie
• 3 Videografie
• 4 Weblinks


Bandgeschichte
1968 gründeten der Gitarrist Peter Green, Drummer Mick Fleetwood und Bassist John McVie (ganz ursprünglich noch Bob Brunning) die Band Peter Green's Fleetwood Mac, nachdem die drei John Mayall's Bluesbreakers verlassen hatten. Das vierte Bandmitglied wurde Jeremy Spencer.

Fleetwood Mac war zu Beginn eine recht erfolgreiche Bluesband. Frühe Hits waren Oh, Well, das Instrumental Albatross und Black Magic Woman (das von Santana zum Hit gemacht wurde).

Mit dem Weggang von Peter Green 1970 änderte sich der Musikstil der Band allmählich vom Blues hin zur Mainstream-Rock- und Popmusik.

Die Band durchlebte etliche Personalwechsel. Bekannte Mitglieder waren die Sängerin Christine Perfect, die John McVie heiratete, sowie die Gitarristen Danny Kirwan und Bob Welch.

1974 verließ Bob Welch die Band, und als neuer Gitarrist wurde Lindsey Buckingham angeheuert. Er brachte seine Freundin Stevie Nicks als Sängerin und Komponistin mit.

1975 erschien das Album Fleetwood Mac, das sich sehr gut verkaufte. 1977 folgte Rumours, das mit mehr als 18 Millionen verkauften Kopien das erfolgreichste Album des Jahres war. Rumours gilt unter Fans als das "Krisen-Album" der Band, da es während der Entstehung unter anderem zum Bruch zwischen John McVie und seiner Frau Christine McVie auf der einen Seite kam, und Stevie Nicks ihrem damaligen Freund Lindsey Buckingham den Laufpaß gab - Gerüchten zufolge zugunsten von Mick Fleetwood, wie dieser in verschiedenen Interviews bestätigt hat (unter anderem auf der DVD The Mick Fleetwood Story).

Später begannen Buckingham, Nicks und Christine McVie Solo-Karrieren. 1987 verließ Buckingham die Band während der Tour zum Album Tango in the night. Billy Burnette und Rick Vito kamen als Gitarristen dazu.

In den 1990ern gab es einige Wiedervereinigungen der Besetzung Buckingham/Nicks/McVie(s)/Fleetwood, die z.B. den Song Don't Stop einspielte, der von Bill Clinton zur Hymne seines Wahlkampfes gemacht wurde. Die letzte fand im Jahr 1997 statt; es handelte sich um ein Reunion-Konzert in Burbank, CA, welches von der Warner Music Group als Muttergesellschaft des aktuellen Labels der Band organisiert wurde. Dies ist das bisher (Stand 2004) letzte offizielle Konzert der Band zusammen mit Christine McVie.

Im Jahr 2002 fanden sich John McVie, Fleetwood, Buckingham und Nicks wieder gemeinsam im Studio ein und nahmen das im April 2003 erschienene Album Say you will auf. Es folgte eine Tournee durch Europa und die Vereinigten Staaten. Der Song Peacekeeper, die erste Single-Auskopplung, erschien dabei in zwei verschiedenen Versionen: Auf dem Album, bei Konzerten und auf den europäischen Singles lautet eine Textzeile ... take no prisoners, only kill, während dies auf der US-Single in ... take no prisoners, break their will geändert wurde. Ein Zusammenhang mit dem dritten Golfkrieg ist naheliegend.


Diskografie
• Peter Green's Fleetwood Mac (1968)
• Mr. Wonderful (1968)
• English Rose (1969)
• The Pious Bird Of Good Omen (1969)
• Then Play On (1969)
• Kiln House (1970)
• Future Games (1971)
• Bare Trees (1972)
• Mystery To Me (1973)
• Penguin (1973)
• Heros are Hard To Find (1974)
• Fleetwood Mac (1975)
• Rumours (1977)
• Tusk (1979)
• Live (1980)
• Mirage (1982)
• Tango In The Night (1987)
• Greatest Hits (1988)
• Behind the Mask (1990)
• 25 Years - The Chain (1992)
• Time (1995)
• The Dance (1998)
• The Very Best of Fleetwood Mac (2002)
• Say You Will (2003)


Videografie
• Tango in the night (2003) vermutlich bereits 1987 nach der Tournee auf Video erschienen. Bereits in der neuen Besetzung ohne Lindsey Buckingham. 2003 erfolgte der Re-Release auf DVD.
• The Dance (1998) vollständiger Mitschnitt des 1997er Reunion-Konzertes in Burbank, CA
• Live in Boston (2004) ohne Christine McVie
• Destiny Rules (2004) Dokumentation auf DVD


Weblinks
• Web-Seite von Fleetwood Mac
• Fleetwood Mac auf www.laut.de
• Peter Green-Fanpage Deutschland


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel FleetwoodMac aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.




Gitarre lernen in der Toskana

Workshops in der Toskana

 · Gitarre

 · Gitarre & Gesang

Musiklexikon

Online Gitarrenschule

· Einsteigerworkshops

· Spieltechnik

· Musiktheorie

· Klassische Gitarre

· Folk

· Pop & Rock

:: Geschichte / Stile

::: Roots

::: 1950er

::: 1960er

::: 1970er

     Hard Rock

     Jazz Rock/Fusion

     Krautrock

     Progressive Rock

     Soul

     Reggae

     Punk

::: 1980er

::: 1990er

:: Bands / Gitarristen

· Blues

· Jazz

Gitarrengriffe

Forum

Newsletter

Desktopbilder

t-shirt

Kontakt

Slow Internet Webdesign Internet Promotion