Online Gitarrenschule

  

Terra Musica Musik Urlaub Toskana Toscana

Die Toten Hosen

Die Toten Hosen sind eine deutsche Rockband. Sie haben Ihren Ursprung in der Punkbewegung Anfang der 1980er Jahre und gehören zu den bekanntesten deutschen Rockbands. Bandleader und Sänger ist Campino.

• 1 Bandgeschichte
• 1.1 1982 - 1986
• 1.2 1987 - 1990
• 1.3 1990 - 1994
• 1.4 1996 - 2000
• 1.5 2000 bis heute
• 1.6 Politisches Engagement
• 2 Musikstil
• 3 Diskografie
• 3.1 Singles
• 3.2 Promo-Singles
• 3.3 Singleboxes
• 3.4 Alben
• 3.5 Sampler
• 4 Videografie
• 4.1 DVDs
• 4.2 Videos
• 5 Literatur
• 6 Weblinks
• 6.1 Offizielle Homepage
• 6.2 Fanpages
• 6.3 Sonstige


1982 - 1986
Die Düsseldorfer Band wurde 1982 gegründet, nachdem sie sich aus der damaligen Band ZK formiert hatte. Einer der ersten Live-Auftritte der Toten Hosen fand anlässlich des Abschiedskonzerts der Band Soilent Grün im Berliner SO36 statt, welche die Vorgängerband der Ärzte war. Im selben Jahr erschien ihre Debütsingle Wir sind bereit mit einer Auflage von 5.000 Stück. Campino berichtet über diese Frühphase auf der offiziellen Homepage: "Keiner von uns konnte spielen. Andi hatte nur zwei Saiten auf dem Bass, und das Schlagzeug hatte keine Toms."

Gitarrist Walter November verließ 1983 die Band, um den Zeugen Jehovas beizutreten. Er hatte, um das Ende seines Lebensabschnittes als Punk zu verdeutlichen und um seinen Beitritt bei den Zeugen Jehovas zu bekräftigen, seine Platten zerstört. Bereits ein Jahr später kehrte er der Glaubensgemeinschaft den Rücken. Fortan nur noch zu fünft, erzielten die Toten Hosen mit Eisgekühlter Bommerlunder einen Achtungserfolg. Das dazugehörige Video wurde in einer bayrischen Kirche gedreht, die daraufhin neu geweiht werden musste. Erst nach dieser bereits dritten Single erschien das erste Album Opel-Gang.

Den Schlagersänger Heino nahmen die Hosen mit ihrem ganz eigenen Humor aufs Korn. Gemeinsam mit dem Punk Norbert Hähnel, einem Kneipenwirt aus Berlin-Kreuzberg, der sich Der wahre Heino nannte, tourte die Band, bis der echte Heino dies gerichtlich untersagen ließ. Das letzte Konzert des wahren Heinos fand dann schließlich auch in Berlin-Kreuzberg statt, auf dem der wahre Heino später "begraben wurde". Anlässlich des 1000. Konzertes der Toten Hosen am 28. Juni 1997 im Düsseldorfer Rheinstadion feierte der wahre Heino eine umjubelte "Auferstehung" in Form eines Kurzauftritts als eine von mehreren "Vorbands". Neben den Toten Hosen waren auch Die Ärzte und Fury in the Slaughterhouse Gäste des Abschiedskonzerts.

Anlässlich einer Magical-Mystery-Tour spielten sie ein Privatkonzert im Haus des CDU-Politikers Ernst Albrecht für dessen Sohn. Fans der Toten Hosen konnten diese per Brief einladen, ein privates Konzert zu geben. Diese Konzerte liefen eigentlich immer ohne Bezahlung ab, lediglich wurde Spritgeld, Getränke und auch mal ein Schlafplatz verlangt. So spielte die Band unter anderem auf Hochzeiten und auf der Alm. Ein geplantes Konzert auf Helgoland, das aufgrund einer polizeilichen Verfügung abgesagt werden musste, wurde von den Toten Hosen kurzerhand in ein Fußballspiel gegen Fans umgewandelt und das Konzert wurde dann in Nordenham bei Bremerhaven gespielt. Der Name der Tour war in Anlehnung an das bekannte Album der Beatles gewählt. Später folgten noch weitere kleine Magical-Mystery-Tourneen.

Ende 1985 verließ Schlagzeuger Trini die Band, da er nur noch selten nach Düsseldorf kommen konnte. Neuer Schlagzeuger wurde vorübergehend Jakob Keusen. Obwohl er sich mit der Band gut verstand, war er nur kurzfristig Mitglied der Toten Hosen, da die Band andere musikalische Vorstellungen hatte. Im Januar 1986 wurde er von einem Nachbarn nach einem Streit erstochen. Nach Keusens Tod wurde Wölli neuer Schlagzeuger.


1987 - 1990
1987 erschien das vierte Album Never mind the Hosen - Here's Die Roten Rosen. Es war das erste, das sie unter dem Pseudonym Die Roten Rosen herausbrachten. Der Albumtitel ist eine Parodie auf Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols, eines der bekanntesten Punkalben überhaupt. Das Album enthält ausschließlich Coverversionen von deutschen Schlagern.

1988 folgte die LP Ein kleines bisschen Horrorschau. Das gesamte Album bildet eine Nachvertonung des Stanley Kubrick Films Clockwork Orange, der in der Punker-Szene Kultstatus hat. Als die Inhalte des Buches 1988 als Theaterstück in Bonn aufgeführt wurde, wirkten die Hosen als Statisten (Gefangene) und Musiker mit. Man hatte den Musikstil verändert, die Verkaufszahlen stiegen und den Toten Hosen kam eine beachtliche mediale Aufmerksamkeit zu. Von nun an wurde und wird der Band aber auch immer wieder vorgeworfen, zu kommerziell geworden zu sein und die eigenen Ideale sowie die Ideale der Punkbewegung allgemein verraten zu haben.

Eine Besonderheit war die Single Azzurro, eine Auskopplung aus dem Doppelalbum Auf dem Kreuzzug ins Glück - 125 Jahre Die Toten Hosen. Sie gab es in drei Variationen der Skelettfarbe: gelb, grün und pink. Es tauchten zwar noch Exemplare mit anderen Farben auf, diese Varianten waren jedoch Fälschungen. Der Titel des Albums bezieht sich übrigens auf das addierte Gesamtalter aller Bandmitglieder zur damaligen Zeit.


1990 - 1994
Mit musikalisch einfachen Songs und politisch engagierten Texten eroberten Die Toten Hosen ab Anfang der 1990er Jahre ganze Generationen für ihre Musik. Sie spielten ab 1990 unter anderem im Vorprogramm von Bands wie AC DC, U2, den Rolling Stones, Green Day und Therapy?. Auch gaben sie weiterhin diverse Geheimkonzerte in Häusern und Wohnungen.

Die CD Learning English - Lesson One enthielt ausschließlich Cover-Versionen. Bei jedem Lied war auch mindestens ein Mitglied der Originalinterpreten bei den Aufnahmen der Songs dabei. Höhepunkt aus Sicht der Band war die Zusammenarbeit mit dem Posträuber Ronald Biggs bei dem Lied Punk was, der bereits Duette mit den Sex Pistols gesungen hatte. Der Song erschien auch als Single.

1993 erschien das Album Kauf MICH, das Platz eins der deutschen Album-Charts erreichte. Es behandelte hauptsächlich die Themen Konsum, Werbung und Rechtsextremismus. Campino beschrieb die Platte folgendermaßen: „Nachdem ich fast drei Jahre keinen Text mehr geschrieben hatte, mußte die Scheiße einfach wieder raus. Das ist die zynischste Platte, die wir je gemacht haben!“ Im selben Jahr erschien mit Reich & Sexy die erste Best-of-CD der Band. Das Cover, auf dem die Band nackt mit etwa 20 nackten Frauen, Geldscheinen und Auszeichnungen posiert, war vom Cover des Doppelalbums Electric Ladyland von Jimi Hendrix inspiriert gewesen. 1994 erschien die Best-of-CD unter dem Titel Love, Peace & Money mit ins Englische übersetzten Liedern. Dort waren statt der europäischen Frauen, Frauen mit asiatischen Gesichtszügen zu sehen.


1996 - 2000
Der größte kommerzielle Erfolg der Band war allerdings das Sauflied Zehn kleine Jägermeister, das im Jahr 1996 bisher als einzige Single der Toten Hosen Platz eins der deutschen Single-Charts erreichte. Die Single stammte aus dem Album Opium fürs Volk, das von Fans im Allgemeinen als das beste der Band gewertet wird. Aus dem selben Album stammen auch die sehr erfolgreichen Single-Auskopplungen Bonny und Clyde und Nichts bleibt für die Ewigkeit. Zusammen mit Iggy Pop traten sie beim letzten Konzert der Ramones in Buenos Aires auf.

Allein in den Jahren von 1982 bis 1997 gaben die Toten Hosen 1.000 Konzerte. Beim Jubiläumskonzert am 28. Juni 1997 im Düsseldorfer Rheinstadion kam es zu einem tragischen Unfall. Im Gedränge der 60.000 Fans starb die 16-jährige Niederländerin Rieke Lax. Die Toten Hosen unterbrachen das Konzert sofort, spielten dann aber auf Anraten des Roten Kreuzes und des Katastrophenschutzes gedämpft zu Ende, um eine Panik zu verhindern. Alle weiteren Konzerte sagten sie allerdings ab. In den folgenden anderthalb Jahren spielten die Toten Hosen keine Konzerte in Deutschland. Nach diesem Vorfall wurde dem Mädchen das 1998 erschienene Lied Alles ist eins gewidmet, das 1998 auf der B-Seite der Single Pushed Again erschien. Ihre ersten Konzerte nach dem tragischen Tod von Rieke Lax spielten die Toten Hosen in Australien auf der Warped Tour.

1998 wurden Die Roten Rosen für das Album Wir warten aufs Christkind reaktiviert. Es handelt sich dabei um ein Album mit Weihnachtsliedern.

Erneut zurück meldeten sie sich 1999 mit dem Album Unsterblich. Kurz zuvor hatte Wölli aufgrund von Wirbelsäulenproblemen (Bandscheibenvorfall) und einem Autounfall seinen Platz am Schlagzeug an Vom, der bis dahin der Schlagzeugroadie der Band gewesen war, abgegeben. Er gilt heute jedoch als Ehrenmitglied der Band und spielt gelegentlich bei Konzerten bei einzelnen Liedern noch Schlagzeug. Im übrigen ist er weiterhin gleichberechtigter Partner der anderen vier bei JKP GmbH & Co KG, der Firma der Toten Hosen; Vom ist sein Angestellter und wird von ihm bezahlt.


2000 bis heute
Als eingefleischte Fans von Fortuna Düsseldorf sponsorten sie den Verein von 2001 bis 2003, da dieser in größere finanzielle Schwierigkeiten geraten war und tun dies bis heute bei dessen Jugend, die immernoch den Totenkopf auf ihrem Trikot trägt. 2002 brachten sie das Album Auswärtsspiel heraus, das Best-Of Album Reich & Sexy II - Die fetten Jahre sowie eine gleichnamige DVD. Für das Cover des Albums posierten sie, wie bei Reich & Sexy I auch schon, nackt mit anderen Frauen, diesmal um in Zusammenarbeit mit PETA gegen Pelze zu protestieren.

Dies stand unter dem Motto "Lieber nackt, als mit Pelz". 2004 kam die Live-DVD Rock am Ring 2004, die Toten Hosen bekamen ihre eigene Show auf MTV und eine Maxi-CD mit dem Namen Friss oder stirb wurde veröffentlicht. 2004 kam dann das Platinalbum Zurück zum Glück heraus und schoss sofort auf Platz 1 der Charts. Am 20. Juni 2005 brachten sie eine 3er-DVD-Box, 7 Stunden Spielzeit mit den Höhepunkten von ihrer Fernsehserie friss oder stirb raus.

Zudem sind sie eine der wenigen deutschen Rockbands, die auch außerhalb von Deutschland bekannt sind. Neben Osteuropa und nahezu ganz Südamerika sind sie schon in Teilen Asiens und anderen Ländern (Australien, USA) aufgetreten. Am 2. Juli 2005 traten sie auch auf dem Live 8-Festival auf, nachdem sie kurz zuvor bei Rock am Ring als Überraschungsheadliner aufgetreten waren und eine Auszeichnung als Ehrengäste sowie eine lebenslange Auftrittsgarantie beim Rock am Ring bekamen.

Am 10. September gaben die Hosen ein Abschlusskonzert der "Friss oder Stirb"-Tour in der ausverkauften LTU-Arena in ihrer Heimatstadt Düsseldorf, ein Mitschnitt wurde unter dem Titel "Heimspiel" als DVD veröffentlicht.

Am 1. und 2. September spielten "Die Toten Hosen" ein MTV-Unplugged im Wiener Burgtheather. Die CD und DVD sind seit Dezember im Handel erhältlich.Nach dem Gig in Wien setzten die Toten Hosen sich vorerst für eine unbestimmte Zeit zur Ruhe.


Politisches Engagement
Die Toten Hosen unterstützen die Menschenrechtsgruppe "Pro Asyl". Auf der offiziellen website gibt es einen link zu "Pro Asyl" und eine kurze Vorstellung der Organisation. Außerdem arbeiteten die "Hosen" öfters mit der Tierschutzorganisation PETA zusammen.


Musikstil
Sowohl die Musik als auch die Themen der Liedtexte haben sich verändert. So bestanden die ersten LPs überwiegend aus Liedern, welche ein lockeres und feierfreudiges Leben bejahten, und einfach strukturierten Melodien enthielten. Seit dem Album Ein kleines bisschen Horrorschau gewannen die Texte mehr an Inhalt. Trotzdem wird die Band oft an ihren Trinkerhymnen wie Eisgekühlter Bommerlunder, Bis zum bitteren Ende oder Zehn kleine Jägermeister festgenagelt. Jedoch wird häufig übersehen, dass viele ihrer Lieder sozialkritisch sind. Die Band stärkte immer mehr ihr politisches Profil und setzte sich u.a. gegen Rassismus ein. Auch wurde die Band musikalisch vielfältiger. War die Musik anfangs noch reiner Punk, so liegt sie heute zwischen Punk, Hardrock und Melodic Metal.

Charakterisch für den Stil der Toten Hosen sind Campinos Gröl-Stimme und die Chöre. Außerdem findet man bei vielen Stücken den Wechsel von der Ich- zur Wir-Perspektive (Wort zum Sonntag, Bayern, Friss oder stirb) und die Personifizierung von Dingen (Wofür man lebt, Der Mond, der Kühlschrank und ich, Schlampe (nachher), Walkampf, Zurück zum Glück). Auch Konzept-Alben sind häufig anzutreffen; als solche einzuordnen sind Ein kleines bisschen Horrorschau, Kauf MICH!, Opium fürs Volk sowie die unter dem Pseudonym Die Roten Rosen veröffentlichen Alben Never mind the Hosen Here's Die Roten Rosen und Wir warten aufs Christkind. Die Roten Rosen werden laut bandeigener Aussage vor allem für Alben aktiviert, in denen es hauptsächlich um Spaß geht, während Die Toten Hosen mehr für die ernsthaften Sachen zuständig seien.

Die eigentliche Stärke der Band liegt in den unzähligen Live-Auftritten. So sind ihre Konzerte heute stets ausverkauft, ebenso sind ihre Magical-Mystery-Konzerte populär.


Diskografie

Singles
• Wir sind bereit – 1982
• Reisefieber - 1982
• Eisgekühlter Bommerlunder/Opelgang - 1983
• Hip Hop Bommi Bop - 1983
• Schöne Bescherung - 1983
• Kriminaltango mit Kurt Raab - 1984
• Liebesspieler - 1984
• Liebesspieler/Die John Peel Session – 1984
• Faust in der Tasche - 1985
• The Battle of the Bands – 1985 EP
• Das Altbierlied - 1986
• Im Wagen vor mir - 1987
• Alle Mädchen wollen küssen - 1987
• Hier kommt Alex - 1988
• 1000 gute Gründe - 1989
• Alles wird gut - 1990
• Azzurro - 1990
• All die ganzen Jahre - 1990
• Carnival In Rio (Punk Was) – 1991, zusammen mit Ronald Biggs
• Baby Baby - 1991
• Whole Wide World - 1992
• If The Kids Are United - 1992, Sägezahn-CD mit Sham 69 (Individual)
• Sascha... - 1992
• Wünsch DIR was - 1993
• Alles aus Liebe - 1993
• Kauf MICH ! - 1994
• Put your money where your mouth is... 5-Track EP- 1994
• Sexual - 1994
• Nichts bleibt für die Ewigkeit - 1995
• Paradies - 1996
• Bonnie & Clyde - 1996
• 10 kleine Jägermeister - 1996
• Alles aus Liebe - Live - 1997
• Pushed Again - 1998
• Weihnachtsmann vom Dach - 1998
• Auld lang Syne - 1999
• Schön sein - 1999
• Unsterblich - 2000
• Bayern - 2000
• Warum werde ich nicht satt? - 2000
• Was zählt - 2001
• Kein Alkohol (ist auch keine Lösung)! - 2002
• Steh auf, wenn du am Boden bist - 2002
• Nur zu Besuch - 2002
• Frauen dieser Welt - 2002
• Friss oder Stirb – 2004
• Ich bin die Sehnsucht in Dir - 2004
• Walkampf - 2004
• Alles Wird Vorübergehen - 2005
• Freunde - 2005
• Hier kommt Alex (unplugged) - 2005
• The Guns Of Brixton (unplugged) - 2006


Promo-Singles
• The Nightmare Continues - 1991
• Mehr davon - 1992
• The return of Alex - 1994
• Tout pour sauver l'Amour - 1995
• Soul Therapy - 1998


Singleboxes
• Musik war ihr Hobby – 1995
• Mehr davon - 2001
[Bearbeiten]

Alben


Leadsänger Campino, 1987
• Opel-Gang – 1983
• Unter falscher Flagge – 1984
• Damenwahl – 1986
• Never mind the Hosen - Here's Die Roten Rosen – 1987
• Bis zum bitteren Ende – 1987 Live-Album
• Ein kleines bisschen Horrorschau – 1988
• Auf dem Kreuzzug ins Glück - 125 Jahre Die Toten Hosen – 1990 Doppel-Album
• Learning English, Lesson One - 1991
• Kauf MICH! – 1993
• Reich & Sexy – 1993 Best of-Album
• Love, Peace & Money – 1994 Best Of-Album
• Opium fürs Volk – 1996
• Im Auftrag des Herrn – 1996 Live-Album
• Wir warten auf's Christkind – 1998 (Die Roten Rosen)
• Crash Landing – 1999
• Unsterblich – 1999
• Auswärtsspiel – 2002
• Reich & Sexy II - Die fetten Jahre – 2002 Best of-Album
• Zurück zum Glück – 2004
• Nur zu Besuch: Unplugged Im Wiener Burgtheater - 2005
[Bearbeiten]

Sampler


Bassist Andi
• Gegen Nazis
• Vans Warped Tour '98 - 1998
• You're Dead (OST) - 1999
• Punk Chartbusters Vol.2 - 2000
• On the Run (Pro Asyl) - 2004
• Punk Rock BRD Vol. 1 und 2 - 2004
• Berlin wir kommen 1995
• Soundtracks zum Untergang 4 - 1999
[Bearbeiten]

Videografie


Gitarrist Kuddel
[Bearbeiten]

DVDs
• Die Toten Hosen - Heimspiel: Die Toten Hosen Live in Düsseldorf 2005
• Die Toten Hosen - Nur zu Besuch: Die Toten Hosen Unplugged im Wiener Burgtheater 2005
• Die Toten Hosen - Friss oder Stirb - Die DVD 2005
• Die Toten Hosen - Rock am Ring 2004 2004
• Die Toten Hosen - Im Auftrag des Herrn/Wir warten aufs Christkind (Doppel-DVD) 2003
• Die Toten Hosen - Reich & Sexy II: Die fetten Jahre 2002
• Die Toten Hosen - En misión del señor - Live in Buenos Aires 2001


Videos
• Die Toten Hosen - Unplugged im Burgtheater Wien 2005
• Die Toten Hosen - En Misión del Senor - Live in Buenos Aires 2001
• Die Toten Hosen & Die Roten Rosen - Wir warten auf's Christkind - Live! 1998
• Die Toten Hosen - Im Auftrag des Herrn - Live! 1996
• Die Toten Hosen - Reich & Sexy 1993
• Die Toten Hosen - Zu Gast im Proberaum 1992
• Die Toten Hosen - 3 Akkorde für ein Halleluja 1989

Literatur
Kuddel (links) und Andi (rechts)
• Die Toten Hosen: Ein kleines bisschen Horrorschau, 1988
• Die Toten Hosen: 125 Jahre Die Toten Hosen - Auf dem Kreuzzug ins Glück, 1990
• Andreas Müller: Die Toten Hosen - Punkrock made in Germany. Econ Verlag GmbH, 1996 ISBN 3-612-12006-9
• Rote Gourmet Fraktion: Kochen für Rockstars. Kiepenheuer & Witsch, März 2004 ISBN 3462033972
• Bertram Job: Die Toten Hosen erzählen ihre Geschichte dtv, Oktober 1997 ISBN 342320057X
• Die Toten Hosen: Ewig währt am längsten. Die Toten Hosen. In Farbe und Schwarz-Weiss. JKP Jochens Kleine Plattenfirma GmbH & Co. KG, November 2002 ISBN 3980850110
• Die Toten Hosen: Die Toten Hosen. Unsterblich. Arrangiert für Gitarre, Klavier und Gesang, Oktober 2001 ISBN 3802404122
• Kai Jessen: Die toten Hosen - Für immer Punk!. Wilhelm Heyne Verlag GmbH & Co. KG, 1997 ISBN 3-453-12889-3
• Die Toten Hosen: Reich & Sexy, 2004, ISBN 3-9370-4145-1
• Die Toten Hosen: Zurück zum Glück, 2005, ISBN 3-8654-3145-3


Weblinks


Offizielle Homepage
• Die Toten Hosen


Fanpages
• DTH-Fraktion Ostalb
• hosentabs.ch.vu
• DTH4EVER
• Info-Seite
• Viele Informationen über DTH
• Das Toten Hosen Tourdatenarchiv
• Sehr grosse Fanpage über DTH & ZK


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel DieTotenHosen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.




Gitarre lernen in der Toskana

Workshops in der Toskana

 · Gitarre

 · Gitarre & Gesang

Musiklexikon

Online Gitarrenschule

· Einsteigerworkshops

· Spieltechnik

· Musiktheorie

· Klassische Gitarre

· Folk

· Pop & Rock

:: Geschichte / Stile

::: Roots

::: 1950er

::: 1960er

::: 1970er

::: 1980er

    Hardcore Punk 

    Metal

    Independent

    Disco Soul

    New Wave

::: 1990er

:: Bands / Gitarristen

· Blues

· Jazz

Gitarrengriffe

Forum

Newsletter

Desktopbilder

t-shirt

Kontakt

Slow Internet Webdesign Internet Promotion