Online Gitarrenschule

  

Heitor Villa-Lobos

Heitor Villa-Lobos (* 5. März 1887 in Rio de Janeiro; † 17. November 1959 ebenda) war ein brasilianischer Komponist und Dirigent. Er ist der populärste und auch international bekannteste Komponist Klassischer Musik seines Landes.

Leben

Villa-Lobos erhielt mit sechs Jahren ersten musikalischen Unterricht bei seinem Vater Raul (1862-1899), einem Bibliothekar an der brasilianischen Nationalbibliothek und Laienmusiker, der ihn das Cellospiel lehrte. Bei Reisen seiner Familie ins Landesinnere lernte er früh die brasilianische Folklore kennen. In Rio de Janeiro waren es die Choros, die seine Aufmerksamkeit fanden, ein typisch brasilianisches Musikgenre, das von den Chorões genannten lokalen Ensembles für Unterhaltungsmusik gespielt wurde. Er arbeitete als Cellospieler in Kaffeehäusern, um 1900 entstanden erste Kompositionen.

1905 ging er auf eine Reise durch die nordöstlichen Bundessataaten Brasiliens, erkundete und sammelte die Folklore dort. 1912 unternahm er eine weitere, dreijährige Reise, die ihn auch ins Amazonasgebiet führte. In einem Konzert öffentlich aufgeführt wurden Kompositionen von ihm erstmals im Jahr 1915. Einen begeisterten Befürworter seiner Musik fand er in Arthur Rubinstein, der 1917 während einer Tournee in Brasilien die Musik von Villa-Lobos hörte, eine Freundschaft entwickelte sich auch zu Darius Milhaud, der sich zu dieser Zeit in Brasilien aufhielt.

1923 verbrachte Villa-Lobos mit einem Staatsstipendium ein Jahr in Paris, wo er wichtige neue Eindrücke aufnahm und, zurück in seinem Heimatland, einige seiner bedeutendsten Werke schrieb. Von 1927 bis 1930 folgte ein zweiter Parisaufenthalt. In dieser Zeit erreichte er als erster lateinamerikanischer Komponist einen auch internationalen Bekanntheitsgrad.

Nach der Rückkehr nach Brasilien arbeitete er für die Regierung Pläne für den Musikunterricht aus. Damit begann auch seine Karriere als bedeutender Musikpädagoge, der die Musikerziehung in seinem Land nachhaltig prägte.

1959 verstarb Villa-Lobos an Krebs. Schon ein Jahr nach seinem Tod wurden alle seine Werke im Museum Villa-Lobos, das am 22. Juni 1960 in Rio de Janeiro gegründet wurde, gesammelt und aufbewahrt.


Musik

Villa-Lobos hat mehr als 2000 Kompositionen in allen traditionellen Formen (Oper, Orchestermusik, Kammermusik, Vokalmusik) geschrieben, u.a. 12 Sinfonien, 5 Klavier-, zwei Cellokonzerte und je ein Gitarren-, Harfen- und Mundharmonikakonzert, 17 Streichquartette und drei Klaviertrios. Seine Werke für Gitarre gehören zum Standardrepertoire für Solisten dieses Instruments.

Am bekanntesten und erfolgreichsten sind die 14 Choros und 9 Bachianas Brasileiras genannten Werke für verschiedene Besetzungen, in welchen die Inspiration durch brasilianische Folklore direkt zum Ausdruck kommt. In den Bachianas Brasileiras verarbeitete Villa-Lobos brasilianische Volksmelodien in Suiten im polyphonen Stil Johann Sebastian Bachs, der ein musikalischer Einfluss seit seiner Jugendzeit war. Weniger bekannt sind die Werke, die stärker in der europäischen Tradition stehen und in denen musikalische Vorbilder aus Romantik, Impressionismus und Neoklassizismus anklingen.



Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Heitor Villa-Lobos aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Werke für Gitarre


Suite populaire Bresilienne (1955) (ME)
· Mazurka-Choro (1908) >>MIDI
· Schottisch-Choro (1908) >>MIDI
· Valsa-Choro (1912) >>MIDI
· Gavota-Choro (1912) >>MIDI
· Chorinho (1923) >>MIDI

Choro No.1 (1920) (ME) >>MIDI
Modinha (Serestas No.5) 1925, bearb. für Gesang und Gitarre (ME)

12 Etudes (1929) (ME)
· No1 >>MIDI
· No2 >>MIDI
· No3 >>MIDI
· No4 >>MIDI
· No5 >>MIDI
· No6 >>MIDI
· No7 >>MIDI
· No8 >>MIDI
· No9 >>MIDI
· No10 >>MIDI
· No11 >>MIDI
· No12 >>MIDI

Distribuicao de Flores (1937) für Flöte und Gitarre (ME)
Bachiana Brasileira No.5, I. Aria (Cantilena) (1938) für Gesang und Gitarre (AMP)

5 Preludes (1940) (ME) seiner Ehefrau Mindinha gewidmet
· No.1 Hommage to the Brazilian country dwellers >>MIDI
· No.2, Melody from Capadocia, Homage to the Rascal of Rio >>MIDI
· No.3, Hommage to Bach >>MIDI
· No.4, Hommage to the Brasilian Indians >>MIDI
· No.5, Hommage to social life in Rio >>MIDI

Concerto für kleines Orchester und Gitarre (1951) (ME)
· 1.Satz >>MIDI
· 2.Satz >>MIDI
· 3.Satz >>MIDI



zurück zur Übersicht >Gitarristen<




Toskana Kreativ Reiseangebote

Workshops in der Toskana

  · Gitarre

  · Gitarre & Gesang

Musiklexikon

Online Gitarrenschule

· Einsteigerworkshops

· Spieltechnik

· Musiktheorie

· Klassische Gitarre

:: Epochen

::: Renaissance

::: Barock

::: Klassik

::: Romantik

::: Moderne

     Kulturgeschichte

     Musikgeschichte

     Gitarrenmusik

     Instrumentenkunde

:: Komponisten

:: Repertoir

:: Interpreten

· Folk

· Pop & Rock

· Blues & Jazz

Gitarrengriffe

Forum

Newsletter

terra musica Desktopbilder

Kontakt



slow internet Webdesign Internet Promotion